goAtlantis.de

Das individuelle Reisebüro für Studenten und Nicht-Studenten.

goAtlantis

maritime-reisen.de

Urlaub auf dem Wasser mit Hausboot, Großsegler oder Kreuzfahrtschiff.

Maritime Reisen

goSuedafrika-Reisen.de

Finden Sie Ihre Reise durch Südafrika. Ob individuell, in Gruppe oder privat geführt.

goSüdafrika-Reisen

hausboote-mv.de

Hausboote führerscheinfrei, Charterboote für Ihren Bootsturlaub in Deutschland.

Hausboote-MV

großsegler-reisen.de

Mitsegelmöglichkeiten auf Großseglern weltweit. Schiffe für Firmen und Events.

Großsegler-Reisen

maltasprachreisen.de

Englisch lernen auf Malta. Ob Standard- oder Intensivkurs. Wir haben Ihren Sprachkurs!

MaltaSprachreisen

Info und Buchung über Tel. 03834-85 53 39

Albin Köbis

Törndaten

Zeitraum Route Preis
April 2019
18.04. bis 22.04. Ostertörn ab/an Kappeln 300 €
30.04. bis 05.05. ab/an Kappeln, Segeln nach dem Wind 310 €
 
Mai 2019
21.05. bis 27.05. Kappeln - Fünen - Kappeln 380 €
 
September 2019
24.09. bis 29.09. Kappeln - süddänische Inseln - Kappeln 330 €

Hinweis:

Bei allen Einzelbuchertörns zzgl. ca. 10 Euro pro Tag & Person für die Bordkasse (Verpflegung, Hafengeld u. evtl. zusätzliche Motorstunden) und einmalig 20 Euro Buchungsgebühr.

Technische Daten

  • Name: Albin Köbis
  • Schiffstyp: Gaffelketch
  • Baujahr: 1948
  • Flagge: Deutschland
  • Heimathafen: Kappeln/D
  • Länge: 17,60 m
  • Breite: 5,00 m
  • Kojen: 10
  • Passagiere: max. 25

Ausstattung

Die ALBIN KÖBIS verfügt für Mehrtages-Törns über insgesamt 10 Kojen, die sich auf vier Kajüten verteilen.  Alle Kajüten sind zentral beheizbar und sind mit zwei übereinanderliegenden Einzelbetten ausgestattet.
In der Kombüse finden Sie einen Gasherd, Backofen sowie einen Kühlschrank.

Geschichte

Die ALBIN KÖBIS wurde 1948 in Barth auf der Schiffswerft Sanitz aus Eiche gebaut und diente unter dem Namen "Karl Krull" bis in die 70er Jahre als Fischereifahrzeug. Von 1985 bis 1990 wurde sie zu einer gut segelnden Gaffelketsch umgestaltet (Ketsch = Boot mit zwei Masten; Gaffel = bewegliches, am Mast befestigtes Rundholz, an dem die Oberkante des Segels angebracht ist).
Beim Umbau wurde sehr darauf geachtet, keinen "Wasseromnibus mit Alibisegeln" entstehen zu lassen, sondern einen echten Traditionssegler, auf dem man Seefahrt pur erlebt und auch kräftig mit anpacken muss.
Man erlebt die Arbeit und die Romantik des Segelns auf einem Schiffstyp, wie er bis in den Anfang des 20. Jahrhunderts hinein das gewöhnliche Transportmittel in den Nordeuropäischen Seerevieren war.